Klicken Sie auf das CAD-KAS Logo, um zur Startseite zu gelangen
Abnonnieren Sie unseren RSS Feed und bleiben Sie informiert, was es neuens gibt bei CAD-KAS
RSS Feed

Deutsch

English

English

Español

Portug.

Français

Italiano

日本語

中文

漢語

Русский

ΕΛΛΑΔΑ

Nederl.

Svenska

Norsk

Dansk

Suomi

Polski

ceština

Magyar

Slovenija

Romana

България

Türk

हिन्दी

한국어
Was wollen Sie machen?  |  Software Kategorien  |  Bestellen  |  Warenkorb  |  Über uns  |  Mehr Informationen
Finden Sie doch einfach die Software, die Sie suchen - über 200 von uns erstellte Programme wie z.B. der CAD-KAS PDF Editor.. PDF Dateien Bearbeiten!
Zur Startseite

[<<< Zurück, zur Übersichtsseite]
Lizenz bestellen (Rechnung) für 59,99 EUR  Diese Seite auf Englisch. This page in English.Diese Seite auf Französisch. Ce site web en français.Diese Seite auf Italienisch. Questo sito in lingua italiana.Diese Seite auf Spanisch. Este sitio web en idioma español.Diese Seite auf Niederländisch. Deze website in het Nederlands.Diese Seite auf Portugiesisch. Este site em português.This page in Polish. Ta strona w jezyku polskim.This page in Russian.This page in Czech. Tato stránka v ceštine..

CNC Backplot Editor 1.0 - NC Programmierung mit Isometrischer 3D-Darstellung

(~923 Kb) 59,99 EUR PAD-Datei: cncbackplot.xml

Stellen Sie den Bewegungspfad, den ein G-Code Programm erzeugt, grafisch am Bildschirm dar. Das Programm hilft Ihnen NC Code zu programmieren oder die Programmierung zu erlernen oder einfach nur Fehler zu finden. Unterstützt werden Standard G-Code Befehle und auch Unterprogrammaufrufe und Makroprogrammierung mit IF Abfragen und WHILE Schleifen usw. Die Darstellung erfolgt in einer Isometrischen 3D Ansicht.

Die Ausgabe lässt sich dabei konfigurieren, so dass als G-Code System zwischen Fräsmaschine und Drehmaschine mit Codesystem A oder B gewechselt werden kann.

Das G-Code Programm wird mit Syntax Hervorhebung ansprechend dargestellt. Der Editor kann G-Code Programme bis 2 GB Größe ohne Verzögerung öffnen, bearbeiten und speichern. Dies kommt daher, dass unsere "Texteditor Lightning fast" Technologie eingebaut wurde. Der Editor kann beliebig oft Rückgängig machen und Wiederherstellen. Eingaben können automatisch nur in Großbuchstaben erfolgen, Dateien lassen sich auch nachträglich in Großbuchstaben umwandeln.

Importieren Sie DXF Dateien und wandeln Sie DXF Dateien in G-Code um. Oder exportieren Sie die G-Code Darstellung als DXF Datei.

Das Programm lässt sich benutzen, um Fehler im G-Code zu finden. Wenn Sie eine Linie in der 3D Darstellung anklicken wird der dazugehörige Befehl im G-Code markiert und umgekehrt. Sie können das Programm Zeile für Zeile ausführen lassen, Pause drücken, langsam weiterlaufen lassen oder sich gleich nur das Programm bis zu einer Zeile, ab einer Zeile oder die aktuelle Zeile oder den markierten Bereich darstellen lassen. Wenn Sie im Pause Modus sind, können Sie sich die aktuellen Variablenstände über Berechnen/Variablen zeigen anzeigen lassen oder den Wert eines Ausdrucks wie [SIN(#100)*#101] können Sie über Berechnen/Ausdruck berechnen für die aktuelle Programmposition und die dortigen Variablenstände berechnen.

Sie können den G-Code per DNC Funktion direkt an die Maschine übertragen lassen. Das Programm bietet Funktionen, um den Quelltext zu formatieren. Sie können Kommentare, Leerzeilen und Leerzeichen entfernen lassen. Sie können Leerzeichen aber auch einfügen lassen. Blöcke/Zeilen können neu nummeriert werden wobei GOTO Sprünge automatisch aktualisiert werden. Ebenso lassen sich die Zeilennummern entfernen.

Die Software kann nun auch ESSI Code darstellen.

Haftungsausschluss: Das Programm wurde mit großer Sorgfalt erstellt, allerdings können Programmfehler nie ganz ausgeschlossen werden. Außerdem können unterschiedliche Maschinen den G-Code anders interpretieren. Die Darstellung des G-Codes in unserem Programm ist deshalb keine Garantie, dass sich Ihre Maschine auch in der gleichen Art verhält. Wir haften deshalb nicht für eventuelle Beschädigungen an Ihrer Maschine.

Zum Youtube Video, in dem ich das Programm kurz vorstelle

Demoversion herunterladen

Vollversion bestellen für EINMALIG 59,99 EUR

G-Code und M-Code Befehle

Makroprogrammierung

G-Code und M-Code Befehle

Fräsmachine/Drehmaschine Codesystem B Befehle

G00                     Schnelle Bewegung zu den Zielkoordinaten (im Programm als gestrichelte Linie dargestellt, aber es muss in der Realität keine Linie sein)

G01                     Bewegung auf einer Linie zu den Zielkoordinaten, hiermit wird gefräst

G02                     Kreisbogen im Uhrzeigersinn

                          entweder wird mit R ein Radius und mit X Y Z die Zielkoordinate angegeben oder es wird mit I J und K der Kreis-Mittelpunkt angegeben.

                          Im Programm kann eingestellt werden, ob der Kreismittelpunkt relativ zur Startpostion oder in absoluten Koordinaten angegeben werden soll

                           Es zählt die mit G17/G18/G19 gewählte Ebene

G03                     wie G02 aber gegen den Uhrzeigersinn

G10                    Setzt die Arbeitskoordinaten /Arbeitsverschiebungen die mit G54 bis G59 gewählt werden können L muss 2 sein und P
                           gibt die Nummer von 1 bis 6 an, welche Arbeitskoordinaten gesetzt werden sollen

G15                     Polar Koordinaten System ausschalten (nur Fräsmachine)

G16                     Polar Koordinaten System anschalten (nur Fräsmachine)

G17                     XY Ebene für Kreisbögen wird gewählt  (nur Fräsmachine)

G18                     ZX Ebene für Kreisbögen wird gewählt  (nur Fräsmachine)

G19                     YZ Ebene für Kreisbögen wird gewählt  (nur Fräsmachine)

G28                     Rückkehr zum Referenz Punkt; Zuerst folgt eine Bewegung zu den übergebenen Zwischenkoordinaten im Absoluten Modus G90 wird die
                           Position hier in Maschinenkoordinaten übergeben, also ohne Berücksichtigung des akuellen Koodinatensystems; im Inkrementellen Modus
                           relativ zur aktuellen Position. Nachdem diese Zwischenposition eingenommen wurde, folgt der schnelle Rückzug zum Referenzpunkt für
                          die übergebenen Achsen                          

G50                     Koordinaten System skalieren ausschalten  (nur Fräsmachine)

G51                     Koordinaten System skalieren Faktor P und um den Punkt I, J K  (nur Fräsmachine)

G50.1                   Koordinaten Spiegelung aus

G51.1                   Koordinaten Spiegelung ein, an der übergebenen Koordinaten Position X/Y/Z spiegeln

G52                     Lokale Verschiebung des Koordinatensystems, wird durch einen nachfolgenden G52 Befehl überschrieben; G92 dagegen wird
                            nicht durch einen nachfolgenden G92 Befehl überschrieben 

G53                     Bewegung in Maschinenkoordinaten, also unabhängig vom aktuell gewählten Koordinatensystem

G54                     Arbeitskoordinaten 1 (werden mit G10 gewählt)

G55                     Arbeitskoordinaten 2 (werden mit G10 gewählt)

G56                     Arbeitskoordinaten 3 (werden mit G10 gewählt)

G57                     Arbeitskoordinaten 4 (werden mit G10 gewählt)

G58                     Arbeitskoordinaten 5 (werden mit G10 gewählt)

G59                     Arbeitskoordinaten 6 (werden mit G10 gewählt)

G65                     Marko Unterprogramm aufrufen (siehe Unterprogramme und Variablen)

G66                     Unterprogramm modal aufrufen; solange bis G67 ausgeführt wird, wird der Unterprogramm nach jeder Bewegung ausgeführt
                            also wie selbst programmierte Canned Cycles

G67                     Unterprogramme nicht mehr modal aufrufen, mach G66 rückgängig

G68                     Koordinaten System rotieren (rotieren um X /Y Parameter)  (nur Fräsmachine)

G69                     Koordinaten System rotieren ausschalten  (nur Fräsmachine)

G80                     Canned cycle abbrechen (siehe Artikel Canned cycles)

G70 – G89               Canned cycles: diese werden jetzt nach jeder Bewegung (G1 z.B.) ausgeführt bis G80 aufgerufen wird.

G90                     Absolutes Koordinaten system

G91                     Incrementales Koordinate system (Koordinaten sind  nun relativ zu den alten Werten, bis wieder G90 aufgerufen wird)

G92                     Koordinate system setzen (setzt eine Globale Verschiebung des Koordinatensystems über die X/Y/Z Parameter, welche nicht so einfach
                           rückgängig gemacht werden kann). Die Aktuelle Maschinen Position wird von nun an mit den übergebenen Koordinaten angesprochen
                           G92 X0Y0 macht die aktuelle Position zu den Koordianten X0Y0

 

Für nähere Informationen zu folgenden G-Codes lesen Sie bitte den Artikel Canned cycles (nur Fräsmaschine)

G12                    

G13                    

G34                    

G35                    

G36                    

G37.1                  

G70                    

G71                    

G72                    


 

Drehmaschine Codesystem A Befehle

Diese Befehle sind anderes als für die Fräsmaschine: 

G50                        Globales Koordinaten System setzen wie G92 für die Fräsmaschine

G90, G92,G94        Dies sind hier auch Canned cycles
 

Drehmaschine Codesystem B Befehle

diese Befehle sind anderes als für die Fräsmaschine: 


 

M Codes

M02, M30            Ende des Programs

M87                     Spiegelung an der X-Achse einschalten

M88                     Spiegelung an der Y-Achse einschalten

M89                     Spiegelung an X und Y Achse ausschalten.

Unterprogramme können mit einem dieser Befehle aufgerufen werden. Oder mit G65, falls Variablen übergeben werden sollen.

M97 P                   P= Programm Nummer

M98 P L                P=Programm Nummer L=Anzahl der Wiederholungen

M98 P K               P=Programm Nummer K=Anzahl der Wiederholungen

M98 Pxxxxyyyy     yyyy=Programm Nummer xxxx=Anzahl der Wiederholungen

M98 O                  O=Programm Nummer

 

M99                     Unterprogramm beenden 


 

Unterprogramme und Variablen

Unterprogramme können über M98 augerufen werden (siehe M Codes) oder durch G65. G65 bietet die Möglichkeit Variabeln zu übergeben.

Beispiel: G65 P1000 X30Y50

Im Unterprogramm würde der Wert 30 in der Variablen #24 und der Wert 50 in der Variabelen #26 enthalten sein. Die Zuordnungen entnehmen Sie bitte der unten stehenden Tabelle. Jedes Unterprogramm hat eine lokale Kopie der Variablen #1 bis #99. Die Variablen #100 bis #999 enthalten als globale Variablen in allen Unterprogrammen und im Hauptprogram den gleichen Wert. Die Variablen ab #1000 sind Systemvariablen.

Unterprogramme können entweder in der gleichen Datei liegen oder als extrene Textdatei im Ordner der unter Optionen eingestellt wurde. Dann muss der Dateiname dem Format Oxxx.nc entsprechen, wobei xxx die Programmnummer ist.

Hier eine Auflistung der Variablennumer und des Zugehörigen Buchstabens:

#1          A

#2          B

#3          C

#7          D

#8          E

#9          F

#11         H

#4          I

#5          J

#6          K

#13         M

#17         Q

#18         R

#19         S

#20         T

#21         U

#22         V

#23         W

#24         X

#25         Y

#26         Z

Canned cycles

Canned cycles sind eine Art Unterprogramm, welches nach jeder Bewegung ausgeführt wird. Die Canned cycles werden durch einen der folgenden Befehle aktiviert und sind solange aktiv, bis G80 ausgerufen wird. Wenn Sie selbst soetwas programmieren wollen, können Sie G66 und G67 nehmen (siehe Liste der G Code Befehle)

G70 – G79, G81 – G89          Standard canned cycles; nach jeder Bewegung wird ein Loch der Tiefe Z gebohrt

 

G12                           Eine Kreistasche mit Radius I wird im Uhrzeigersinn ausgefräst,
                                  also nicht nur eine Kreisbewegung wie G01, sondern der ganze Kreisinnenraum wird weggefräst

G13                           Wie G12, aber die Bewegung erfolgt gegen den Uhrzeigersinn

 

Diese Befehle werden für die Fräsmaschinen unterstützt:

G34                           Auf einem Kreis mit Radius I werden K Bohrungen durchgeführt, Winkel der ersten Bohrung ist J

G35                           Entlang einer Linie mit Winkel J werden K Bohrungen im Abstand I durchgeführt

G36                           Entlang eines Kreisbogens mit Radius I werden K Bohrungen mit einem Winkelabstand von P und Anfangswinkel des ersten Lochs J durchgeführt

G37.1                       Je nach aktueller Ebene (G17/G18/G19) wird ein Gitter aus P Löchern in (X/Z/Y) Richtung und K Löchern in (Y/X/Z) Richtung 
                                Abstand in (X/Z/Y) Richtung zwischen den Löchern ist I und Abstand in der anderen Richtung J

Diese Befehle sind für die HAAS Fräsmaschinen, anstatt der vorherigen Befehle.

G70                           wie G34

G71                           wie G36

G72                           wie G35

 


 

Makroprogrammierung

Variablen

Variablen werden über Zahlen und den Operator # angesprochen

Die Zuweisung erfolgt so:

#100=33

Der Wert 33 würde dann in der Variabelen #100 stehen.

Die Variable kann dann wie folgt verwendet werden

G1 X#100

würde dann G1 X33 entsprechen

Befehle

Die folgenden Befehle dienen der Steuerung des G-Code Programms:

      IF - GOTO         Wenn die Bedinungen wahr ist, also ungleich 0 dann wird der Sprung ausgeführt

               IF [#1LE#2] GOTO100

              wenn Variable #1 kleiner oder gleich #2 ist, dann wird der Sprung ausgeführt

      IF - THEN         Wenn die Bedinung wahr ist, dann wird der Block der unmittelbar nach THEN in der geleichen Zeile steht ausgeführt

               IF [#1LE#2] G0X0

              wenn Variable #1 kleiner oder gleich #2 ist, dann schnelle Bewegung zur X Position 0      

       GOTO             Unbedingter Sprung zur Blocknummer. Die Blocknummer wird mit Nxxx angegeben

                 GOTO100

                 G1x10 (dies wird übersprungen)

                  N100

      WHILE - DO - END    Führt die Zeilen zwischen WHILE und END solange aus, solange die Bedinung wahr (ungleich 0) ist; nach DO und END kommt
                                     eine eindeutige Nummer

                   #1=0

                    WHILE [#1LT100] DO1

                       (Dies wird also 100 mal ausgeführt)

                        #1=#1+1

                    END1

      DO -   END   Endlosschleife, die mit einem GOTO Sprung oder z.B. mit M30 beendet werden kann/muss. Nach DO/END folgt eine eindeutige Nummer

                  DO2

                       (das wird immer und immer wieder ausgeführt)

                  END2

 

 

Ausdrücke

Über die Ausdrücke können Sie Berechnungen anstellen, die Sie z.B. in Variablen speichern können oder um den Sprungbefehl IF und den Schleifenbefehl WHILE zu steuern.

Beispiel:

#1=#2*10

Der Ausdruck steht hier nach dem = Zeichen. Das Ergebnis der Berechnung wird in der Variablen #1 gespeichert. In den Ausdrucken können Klammern verwendet werden, entweder die eckigen Klammern [] oder Sie können das Programm auch so konfigurieren, dass die runden Klammern () verwendet werden und die Eckigen Klammern für die Kommentare

#1=[1+#4]*#2

Folgende Funktionen und Operatoren stehen zur Verfügung:

+                       Addition
-                        Subtraktion
*                        Multiplikation
/                        Division
^                        Potenzfunktion
MOD                  Gibt den Rest der Division zurück
XOR                   Bitweise EXLUSIVE-ODER Verknüpfung, Z.B. wichtig für IF und WHILE
                          Beispiel: [#1LE#2]XOR [#3LE#4] Gibt 1 zurück, wenn eine der beiden Bedingungen erfüllt ist aber nicht beide Bedingungen zugleich


OR                     Bitweise ODER Verknüpfung, Z.B. wichtig für IF und WHILE
                          Beispiel: [#1LE#2]OR [#3LE#4] Gibt 1 zurück, wenn eine der beiden Bedingungen erfüllt ist.


AND                   Bitweise UND Verknüpfung, Z.B. wichtig für IF und WHILE
                          Beispiel: [#1LE#2] AND [#3LE#4] Gibt nur 1 zurück, wenn beide Bedingungen erfüllt sind.

EQ                    Gibt 1 (wahr) zurück, wenn die Werte links und rechts gleich (equal) sind, ansonsten 0 (für IF und WHILE)

NE                    Gibt 1 (wahr) zurück, wenn die Werte links und rechts ungleich sind (not equal), ansonsten 0 (für IF und WHILE)

LT                    Gibt 1 (wahr) zurück, wenn der Wert links kleiner (less than) ist, als der Wert rechts, ansonsten 0 (für IF und WHILE)

LE                    Gibt 1 (wahr) zurück, wenn der Wert links kleiner oder gleich (less or equal) ist, als der Wert rechts, ansonsten 0 (für IF und WHILE)

GT                    Gibt 1 (wahr) zurück, wenn der Wert links größer (greater than) ist, als der Wert rechts, ansonsten 0 (für IF und WHILE)

GE                    Gibt 1 (wahr) zurück, wenn der Wert links größer oder gleich (greater or equal) ist, als der Wert rechts, ansonsten 0 
                         (für IF und WHILE)

SIN                              Sinus des Winkels in Grad

COS                              Cosinus des Winkels in Grad

TAN                              Tangens des Winkels in Grad

ATN, ATAN                  Arcus-Tangens z.B. ATAN[2]

ACOS                            Arcus-Kosinus

ASIN                            Arcus-Sinus

LN                                Natrürlicher Logarithmus

SQR, SQRT                  Quadratwurzel

ABS                              Gibt den Absoluten Wert ohne Vorzeichen zurück

RND, ROUND                Rundet den Wert

FIX                              Abrundungsfunktion (floor)

FUP                              Aufrundungsfunktion (ceiling)

EXP                              Die e Funktion




Copyright (c) 1998-2017 by CAD-KAS Kassler Computersoftware GbR
15310608


PDF bearbeiten mit dem PDF Editor.